Das Bild der Stadt by Kevin Lynch (auth.)

  • admin
  • April 3, 2017
  • Ancient
  • Comments Off on Das Bild der Stadt by Kevin Lynch (auth.)

By Kevin Lynch (auth.)

Show description

Read Online or Download Das Bild der Stadt PDF

Similar ancient books

A Companion to Greek and Roman Historiography (2 Vols. Set) (Blackwell Companions to the Ancient World)

This two-volume better half to Greek and Roman Historiography displays the recent instructions and interpretations that experience arisen within the box of historical historiography long ago few many years. includes a sequence of innovative articles written via known scholarsPresents wide, chronological remedies of vital concerns within the writing of background and antiquityThese are complemented through chapters on person genres and sub-genres from the 5th century B.

The Birth of the Gods and the Origins of Agriculture (New Studies in Archaeology)

This cutting edge research analyzes the good cultural and fiscal adjustments taking place within the close to East among 10,000 and 7,000 BC as Palaeolithic societies of hunter-gatherers gave method to village groups of Neolithic food-producers. demanding the orthodox, materialist interpretations, and drawing on French theories of mentalities, Jacques Cauvin argues that the Neolithic revolution has to be understood as an highbrow transformation, revealing itself notably in symbolic actions.

The Phonological Interpretation of Ancient Greek: A Pandialectal Analysis

This quantity treats systematically the difference present in the successive levels of the improvement of all old Greek dialects. It combines synchronic process, during which generative principles expound phonological divergencies among the platforms of other dialects, with a diachronic assertion of unproductive and quite often pan-Hellenic shifts.

Additional resources for Das Bild der Stadt

Example text

44 Los Angeles Los Angeles, Herz einer ausgedehnten Stadtregion, bietet ein anderes Bild, das sich auch von dem Bonstons wesentlich unterscheidet. Der untersuchte Bereich - im Hinblick auf die GroJ3e mit den Gebieten von Boston und Jersey City vergleichbar - enthalt wenig mehr als das Geschaftszentrum und seine Auslaufer. Die befragten Personen waren mit diesem Bezirk vertraut - nicht, weil sie dort wohnten, sondern weil sie ihre Arbeitsplatze in einem der Buros oder der Geschafte im Zentrum hatten.

Die Karten waren haufig fragmentarisch, wiesen groBe weiBe Flachen auf und blieben oft auf kleine »Heimatbezirke« beschrankt. Das FluBufer erschien als stark isolierendes Element, und gewohnlich zeigten die Skizzen entweder die Hochflache sehr ausgepragt und die Niederung schwach - oder umgekehrt, oder aber sie stellten eine Verbindung beider Teile durch eine oder zwei lediglich angedeutete StraBen her. Insbesondere das tieferliegende Gelande schien schwierig zu gliedem. Auf die Frage, wa~ ganz allgemein Iiir die Stadt als charakteristisch gelten konne, war die haufigste Antwort, daB sie kein Ganzes sei, daB sie kein Zentrum habe, daB sie vielmehr eine Ansammlung vieler »Dorfer« darstelle.

Links - ehe Sie die Straf3e kreuzen - sind ein Kolonialwarengeschiift und eine Reinigung. Wenn Sie zur 7th Street kommen, sehen Sie dort gegenuber der link en Ecke eine Kneipe, an der rechten Ecke ein Gemusegeschiift, aUf der rechten Straf3enseite eine Spirituosenhandlung und auf der linken einen Kolonialwarenladen. Die niichste Straf3e ist die 6th Street; da gibt's nichts Besonderes - auf3er, daf3 Sie wieder unter der Eisenbahn hindurch miissen. Wenn Sie also unter der Bahn hindurchgehen, kommen.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 16 votes