Corporate Governance: Strategische Marktrisiken, by Karsten Paetzmann

  • admin
  • April 2, 2017
  • German 3
  • Comments Off on Corporate Governance: Strategische Marktrisiken, by Karsten Paetzmann

By Karsten Paetzmann

Seit den 1990er Jahren werden weltweit criteria zur Verbesserung der Unternehmensführung diskutiert und in Empfehlungen oder Rechtsnormen gegossen. Ziel der company Governance ist es, die Rationalität der Unternehmensführung zu erhöhen und insbesondere die Erkennung und Handhabung von Risiken zu verbessern. Anhand von Fallstudien zeigt der Autor, dass die Risiken des Marktumfeldes zwar eine herausragende Rolle spielen, dass die Unternehmensführung aber der Dualität des Marktumfeldes, additionally den Chancen und Risiken, Rechnung zu tragen hat.

Show description

Read or Download Corporate Governance: Strategische Marktrisiken, Controlling, Überwachung PDF

Similar german_3 books

Der Anlagestil deutscher Aktienfonds : eine portfoliobasierte Analyse mittels style-identifizierender Fundamentalfaktoren

Mit Hilfe der portfoliobasierten Analysemethodik, dem genauesten Verfahren zur Identifizierung des Investmentstils untersucht Andreas Postert den Anlagestil von seventy eight in Deutschland zugelassenen Aktienfonds und geht der Frage nach, ob die Fondsmanager eines bestimmten Anlagestils besonders erfolgreich agieren.

Die Kunst zu überzeugen : faire und unfaire Dialektik

Die Voraussetzungen erfolgreicher Argumentation (Dialektik) und moderner Rhetorik werden in diesem Buch uberzeugend dargestellt. Der Autor, selbst erfolgreich in der Beratung und im FuhrungskrCftetraining erfahren, erlCutert praxisgerechte Grundlagen. Das Buch hilft dem Leser, seine UberzeugungsfChigkeit in konkreten Situationen zu verbessern.

Additional resources for Corporate Governance: Strategische Marktrisiken, Controlling, Überwachung

Example text

Möglichkeiten des Unternehmens sind. Vgl. Webb 2004, S. 9-20. 78 Vgl. auch Spremann 1990, S. 561-586; Breid 1995, S. ; Günther 2003a, S. 332. 73 74 2 Unternehmensführung und Corporate Governance 21 durch den Agenten („Signalling“) oder einem Einholen von Referenzen oder anderen zusätzlichen Informationen, die Hinweise über die Qualität geben („Screening“), seitens des Prinzipalen. Bei Hidden Information bzw. Hidden Action geht es nach Vertragschluss darum, dass dem Prinzipalen der Informationsstand des Agenten bzw.

71 Die daraus entstehenden (mächtigen) Eigentümer wurden auch Captains of Industry genannt. 72 Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Aktionären fielen EiVgl. im Folgenden Freidank/Paetzmann 2004, S. 896 f. Vgl. Becht/Bolton/Röell 2002, S. 7-10. 69 Vgl. Harris/Raviv 1988, S. 221; Grossman/Hart 1988, S. 175-202. 70 Vgl. Paetzmann 2004, S. 2 f. 71 Vgl. Liefmann 1909, S. 20. 72 Vgl. Holmström/Kaplan 2003, S. 5. 67 68 20 Kapitel I: Führung im Rahmen des deutschen Governance-Systems gentum und Verfügungsmacht auseinander.

Gutenberg 1962, S. ; Katterle 1970, S. 27-36; Kenter 1985, S. 30; Kieser/Kubicek 1992, S. 95; Paetzmann 1995, S. 86-104; Frese 2000, S. 94-107; Lück/Jahns 2001, S. 58. 45 Vgl. Schäffer/Weber 2001b, S. ; Weber 1992, S. 176. 46 Vgl. Schäffer/Weber 2001b, S. 3. 47 Vgl. Paetzmann 2003a, S. 604 f. 48 Vgl. Cordes/Schenck 1992, S. 340; Schäffer/Weber 2001b, S. 3. 49 Vgl. Koch 1982, S. 5. 50 Vgl. Kern 1969, S. ; Jacob 1990, S. 385; Sieben/Schildbach 1994, S. 10. 52 Vor diesem Hintergrund zielt die Unterstützung des Controllers auf die Sicherstellung einer rationalen Unternehmensführung unter Beachtung vor allem folgender Aspekte: Zunächst entlastet der Controller die Unternehmensführung und stellt über eine rationale Versorgung mit Input-Daten das rationale Handeln der Unternehmensführung sicher.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 18 votes